16. Dezember 2013

Niederlage gegen PuchheimEine sehr knappe und ärgerliche 74:77-Niederlage mussten Erpftings Basketballer am vergangenen Sonntag gegen den FC Puchheim einstecken. Dabei standen die Vorzeichen vor dem Spiel gut: Nach zuletzt zwei Siegen in Folge war bei einem erneuten Erfolg der Sprung auf Platz zwei möglich. Nach nervösem Beginn fanden die Erpftinger zum Ende des ersten Abschnitts zunehmend besser ins Spiel und konnte den anfänglichen Rückstand zum 13:13 ausgleichen. In der Folge gelang es dann, den Gegner auf bis zu 10 Zähler zu distanzieren, doch Puchheim hielt seinerseits dagegen und kam immer wieder zurück. Ein Knackpunkt im Spiel des SVE waren dann die letzten beiden Minuten im zweiten Viertel als man einen komfortablen 8-Punkte-Vorsprung durch leichtfertige Ballverluste und überhastete Abschlüsse verspielte und lediglich mit einer hauchdünnen 34:32 Führung in die Pause ging.
Die zweite Hälfte begann der SVE dagegen wie die Feuerwehr und überraschte den Gegner mit einem furiosen 8:0-Run innerhalb von etwas mehr als einer Minute. Doch Puchheim hielt weiterhin hartnäckig dagegen, traf nun auch gut aus der Distanz und agierte konsequenter am Rebound. Trotzdem lag Erpfting nach 30 Minuten noch mit 58:53 in Front. Im letzten Viertel übernahmen dann die Gäste schon relativ bald die Führung und der SVE konnte teilweise selbst beste Möglichkeiten nicht in Zählbares umwandeln. Da nun auch die Defensivarbeit unter den schwindenden Kräften zu leiden begann, schien alles auf einen Erfolg der Puchheimer hinauszulaufen. In den Schlusssekunden ward es dann doch noch einmal dramatisch. Neun Sekunden vor dem Ende verpasste es ein Gästespieler, an der Freiwurflinie für die endgültige Entscheidung zu sorgen. Stattdessen verwandelte Johannes Rotter im direkten Gegenzug einen Wurf von hinter der Mittellinie und Erpfting lag nun sieben Sekunden vor Ende nur noch mit drei Punkten zurück. Es gelang allerdings anschließend nicht mehr, die Gäste erneut an die Freiwurflinie zu zwingen und die Uhr anzuhalten, da die beiden Schiedsrichter völlig unverständlicherweise auch klarste Fouls an den Gästen nicht mehr ahndeten. So war der Ärger im Anschluss an die Partie groß, da auch in den Minuten davor einige sehr unglückliche Entscheidungen zu Ungunsten der Hausherren getroffen wurden.
Der SVE verpasst es damit einen weiteren Sprung nach oben in der Tabelle machen zu können und hofft nun, am kommenden Samstag in Maisach die dafür nötigen Punkte einzufahren.Aufstellung SVE: Rotter (42), Bremser (20), Motzer (10), Reitler (2), Bucsan, Kolditz, Lemke, Wiese.

Go to Top